Short Facts

coyo-user-icon

User

5000

coyo-partner-icon

Partner

HIRSCHTEC

coyo-einfuehrung-icon

Einführungsdatum

Mai 2017

coyo-edition-icon

Edition

Enterprise

coyo-schwerpunkt-icon

Nutzungsschwerpunkt

Digitale Zusammenarbeit

Die Aufgabe

Am 22. Mai 2017 ging die RheinEnergie AG mit ihrem COYO Intranet namens „MingNet“ live. Der Name bedeutet „Mein Netz“ und wurde aus den Ergebnissen eines Brainstormings von über 400 Mitarbeitern für ihre neue digitale Heimat ausgewählt. Seit der Einführung ihres Intranets tummeln sich knapp 5.000 Nutzer auf der Plattform.

Die Anforderung

Als Tool für die RheinEnergie AG soll COYO ...

  • teamwork-icon
    … eine digitale Plattform für transparente Zusammenarbeit im Unternehmen schaffen.
  • usability-icon … durch eine intuitive Bedienung eine einfache Handhabung ohne notwendige Schulungen gewährleisten.
  • austausch-icon … den Austausch untereinander und eine einfache, offene Kommunikation fördern.

Die Lösung mit COYO

Gemeinsam jeden Tag ein bisschen schlauer werden: Unternehmenskommunikation, IT und Personal haben Hand in Hand gearbeitet, um „MingNet“ erfolgreich an den Start zu bringen. Ziel war es, eine digitale Plattform für transparente Zusammenarbeit im Unternehmen zu schaffen.

Das Projektteam bestand aus einer Doppelspitze aus Unternehmenskommunikation und IT sowie sechs weiteren Personen. Innerhalb eines Jahres wurde aus der Idee „Social Intranet“ Realität und COYO wurde Teil der RheinEnergie-Geschichte. 

Heute nutzen bereits 5.000 User der RheinEnergie AG COYO als tägliches Tool für eine bessere Zusammenarbeit!

coyo-rheinenergie-screenshot

Zu Beginn gab es ein kleines Vorprojekt, in dem die Mitarbeiter ihre Ideen und Vorstellungen für das neue Intranet einbringen konnten. Am Ende des Auswahlprozesses führten alle Wege zu „COYO“. „Vor allem das Responsive Design und die Möglichkeit, in digitalen Arbeitsräumen zusammenzuarbeiten, haben uns überzeugt“, so die Bilanz des Projektteams. Weitere Pluspunkte: COYO ist intuitiv zu bedienen und dadurch war intern keine komplexe Schulung notwendig.