Was ist Office 365?

iker-urteaga-TL5Vy1IM-uA-unsplash-1
Alle Blogbeiträge Veröffentlicht am 28.11.2019

Word, Excel, PowerPoint – diese Büro-Klassiker kennt wirklich jeder. Als das Office-Paket von Microsoft damals (1989) an den Start ging, war es als Support für wichtige Bürotätigkeiten gedacht (Geschäftsbriefe schreiben, Tabellen erstellen, Präsentationen halten) und hat sich dann im Laufe der Zeit als absoluter Programmstandard etablieren können. 30 Jahre später ist die Office-Suite nicht wegzudenken und seit diesem Jahr ist überall ständig die Rede von „Office 365“ – aber, was ist das eigentlich? Handelt es sich dabei nur um die neue Version eines altbekannten Paketes – oder doch etwas ganz anderes? Dieser Frage möchten wir in unserem COYO 1mal1 auf den Grund gehen und dir außerdem kurz erklären, was Office 365 ist, wie es sich vom „normalen“ Office unterscheidet und welche Tools es enthält.

Wie unterscheiden sich Microsoft Office und Office 365?

Nehmen wir an, du kaufst Microsoft Office (z.B. in der Version „Microsoft Office 2019“) und bezahlst für den Erwerb einen einmaligen Preis. Damit kannst du die Programme, die es umfasst, auf dem Gerät nutzen, auf dem du sie installierst (sprich: ein Office = ein Gerät). In der aktuellen Version sind das Outlook, Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Die Versionen bleiben immer auf dem Stand, auf dem du sie erwirbst – willst du ein Update, muss du dieses bezahlen.

Office 365 ist im Gegensatz dazu – ganz platt formuliert – ein Abo. Du bezahlst monatlich Summe X und erhältst dafür eine Sammlung von verschiedenen Anwendungen – und das von bis zu fünf (bzw. in der Enterprise-Version sogar 15) Endgeräten pro Nutzer. Sprich: Du hast von all deinen Geräten Zugang zu Office 365. Ob du die Anwendungen online nutzt oder doch lieber ganz “Old School” auf deinem Gerät installierst, spielt keine Rolle. Zusätzlich hält Microsoft seine Abonnenten über regelmäßige Updates auf dem neuesten Stand.
nick-fewings-zF_pTLx_Dkg-unsplash

Welche Anwendungen gibt’s denn in Office 365 überhaupt?

Die Produktpalette von Microsoft geht inzwischen weit über Word, Excel, PowerPoint und Outlook hinaus. So gibt es beispielsweise mit „Yammer“ ein Tool zur unternehmensweiten Vernetzung, „Microsoft Bookings“ für Buchungen, „Microsoft Swap“ zur Erstellung animierter Präsentationen oder „Skype for Business“ als Chat- und Kommunikationsanwendung. Außerdem noch die Cloudspeicherlösung „OneDrive“ und „SharePoint“ als Plattform zum Datenaustausch.

Der Vorteil: Die Dateien werden automatisch auf allen verbundenen Geräten synchronisiert. Zudem kannst du deinen Kollegen Dateien freigeben, damit ihr gemeinsam von verschiedenen Geräten darauf zugreifen und daran arbeiten könnt. Geteilte Arbeit ist halbe Arbeit und so. Die Liste geht übrigens noch weiter, es lohnt sich also genau zu schauen, was man aus dieser riesigen Produktpalette wirklich braucht.

Office 365 Business vs. Office 365 Enterprise

Office 365 Enterprise, Office 365 Business – ja was denn jetzt? Ganz einfach gesagt, beschreibt die Business-Version eine Art Toolbox. Du kannst also die Office-Anwendungen und Cloud-Dienste, die in deinem Paket enthalten sind, nutzen. Die Enterprise-Lösung beinhaltet dagegen eine Allround-Lösung und stellt neben den Anwendungen und Cloud-Diensten auch die aktuelle Windows-Version als Betriebssystem, sowie verschiedene Dienste zur Datensicherheit und Geräteverwaltung zur Verfügung.cesar-carlevarino-aragon-NL_DF0Klepc-unsplash

 Was plant Microsoft für die Zukunft?

Microsoft versucht sein cloudbasiertes Business aktuell deutlich zu stärken und das hat Konsequenzen: So müssen Unternehmen ab 2020 eine Office 365-Lizenz besitzen, um vollen Support und Zugriff auf die Office 365-Dienste zu erhalten. Das war vorher auch noch über alte Office-Versionen möglich.

Der Trend bei Microsoft ist also ganz klar – weg vom klassischen Office und rein in die Cloud. Kursrichtung: Digitaler Arbeitsplatz. Was das genau ist, erklären wir dir übrigens hier.

coyo-O365-banner-blog

Autor

Stephan Jaskolla

Social Media, Blogbeitrag oder Fachartikel - hauptsache Text! Als Redakteur schreibt Stephan über Produktnews, Trends und die digitale Arbeitswelt.