Alles über interne Krisenkommunikation

Alle Blogbeiträge Veröffentlicht am 27.03.2020

Das Thema Krisenkommunikation in Unternehmen ist seit der rasanten Verbreitung von COVID-19 wichtiger denn je. Was vor einigen Wochen noch undenkbar war, ist heute Realität und eine Ende ist bisher nicht in Sicht (Stand 24. März 2020). Geschäfte, Schulen, Friseure, Schwimmbäder, Fitnessstudios, Fahrschulen, Kindergärten und Restaurants – alle geschlossen, Kontaktverbote wurden ausgesprochen und Mitarbeiter ins Home-Office verbannt. Jetzt ist eine gute und transparente Krisenkommunikation besonders wichtig, denn es gilt, alle Mitarbeiter sofort und überall zu erreichen, Notfallpläne zur Verfügung zu stellen, Krankheitsfälle zu melden und den Mitarbeitern ein Gefühl der Sicherheit zu bieten, damit sich auch von zu Hause produktiv und gut vernetzt zusammenarbeiten können.

💁 Damit ihr nicht das ganze Internet nach Informationen durchsuchen müsst, haben wir für euch ganz übersichtlich wichtige Artikel, Leitfäden und Learnings zusammengestellt (und werden diese auch weiterhin für euch ergänzen).

Inhaltsangabe 

1. Wie interne Kommunikation Corona in Schach halten kann
2. So gehen Unternehmen mit der Corona-Krise um
3. COVID-19: Wie ein Social Intranet eure Krisenkommunikation verbessert
4.
Transparenz sorgt für Loyalität und Vertrauen
5. 7 Tipps für die interne Krisenkommunikation
6.
Leitfaden Krisenkommunikation
7. Die vier Phasen der Krisenkommunikation

"Wie interne Kommunikation Corona in Schach halten kann"

In dem Artikel von Fokus IK erfahrt ihr u.a., wieso die Krise eine Chance ist, das moderne Arbeitsleben zu revolutionieren. Klar, die Herausforderung ist enorm, denn innerhalb kürzester Zeit brauchen Firmen nun digitale Lösungen, die sowohl einfach zu nutzen sind als auch die Produktivität unterstützen. Autor Philipp Bahrt (u.a. Chefredakteur des Fachmagazins „BEYOND“) gibt den Hinweis, dass einige Kommunikationstools zur Zeit kostenlos angeboten werden, um Unternehmen während COVID-19 zu unterstützen. (Dazu zählt auch COYO, mehr dazu hier!)


Diese Krise könnte das moderne Arbeitsleben völlig verändern!

Zusätzlich macht der Artikel klar, dass die Einführung digitaler Out-of-the-Box-Lösungen „der Schlüssel zur langfristigen und übergreifenden Entwicklung eines digitalen Mindsets“ sein könnten. Fokus IK erklärt außerdem, wie sich digitale Meetings etablieren lassen, wie man interne Panik verhindert und welche Arbeitsabläufe verändert werden sollten. Den ganzen Artikel findet ihr hier.

georgie-cobbs-muOHbrFGEQY-unsplash

"So gehen Unternehmen mit der Corona-Krise um"

Eine Frage, die uns alle brennend interessiert: Wie gehen eigentlich die anderen mit der COVID-19-Krise um? Der Artikel der INTERNET WORLD bietet spannende Einblicke in die Krisenkommunikation bekannter Unternehmen wie Apple, Twitter, Xing und Mister Spex. Die Firmen beantworten Fragen wie: Welche internen Maßnahmen wurden ergriffen? Gab es soziales Engagement? Welche Beeinträchtigungen gab es? Wer also interessante Insights zur aktuellen Situation sucht – sowohl aus Neugierde als auch zum Lernen – sollte diesen Artikel lesen.

kon-karampelas-9BbkkdurAnU-unsplash

COVID-19: Wie ein Social Intranet eure Krisenkommunikation verbessert

In diesem Artikel von COYO erfahrt ihr, warum digitale Tools, wie Social Intranets und Mitarbeiter-Apps, in der aktuellen Gesundheitskrise wertvolle Verbündete sind. Neben ihrer Funktion als Informationskanal der Mitarbeiter können gerade solche Tools dafür sorgen, den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Im besten Fall wird so auch die Produktivität des Unternehmens gesichert. Im Artikel werden fünf Vorteile aufgezeigt, die Unternehmen von der Nutzung eines Social Intranets haben. So können Informationen beispielsweise zielgenau und in Echtzeit verbreitet und Mitarbeiter umgehend erreicht werden – unabhängig von ihrem Standort und gleichzeitig komplett DSGVO-konform. Zusätzlich wird in dem Artikel klar, wie hoch das Potential eines Social Intranets ist, denn mit ihm lassen sich der Flurfunk überholen und das Sicherheitsgefühl der Angestellten stärken. Zuletzt fördern diese Tools außerdem den “social” Aspekt: Zusammen sind wir stark und können alles schaffen. 💪  Hier gibt’s den ganzen Artikel.

matt-dodd-l18iQ57ZvyE-unsplash

"Transparenz sorgt für Loyalität und Vertrauen"

Gerade in unsicheren Zeiten ist es besonders wichtig, auf transparente Krisenkommunikation zu setzen – und genau davon berichtet das Wachstumsmagazin Markt und Mittelstand in seinem Artikel „Transparenz sorgt für Loyalität und Vertrauen". Außerdem wichtig: Der direkte Dialog mit den Kollegen. Was da alles schief gehen kann, worauf man unbedingt achten sollte, welche Sonderrolle die Chef-Etage einnimmt und was eine vergiftete Stimmung alles auslösen kann, erfahrt ihr hier.

 

"7 Tipps für die interne Krisenkommunikation"

Krisenkommunikation steht für viele Unternehmen aktuell aufgrund von COVID-19 im Vordergrund ihres Handelns. Beinahe täglich gibt es neue Erkenntnisse, Ereignisse und Meldungen, die Unternehmen wie Belegschaft betreffen und einschränken können. COYO gibt in diesem Artikel sieben hilfreiche Tipps, wie Unternehmen eine solche Krisenkommunikation gut umsetzen können. Besonders im Fokus steht dabei die Vorbereitung auf Krisenfälle, durch die im Zweifelsfall schnell und kompetent reagiert werden kann. Darunter fällt beispielsweise das Erstellen von FAQ bzw. einem firmeninternen Wiki, sowie die Vereinbarung verbindlicher Sprachregelungen und dem Vorbereiten verschiedener Krisenszenarions. Um dies umzusetzen betont der Autor zudem, dass “die klare Zuweisung von Zuständigkeiten und Verantwortungsbereichen” in Form eines Krisenteams ebenso wichtig ist, wie der Austausch mit Experten und das regelmäßige Überprüfen neuer Informationen. Hier kristallisiert sich heraus, dass digitale Tools (wie z.B. COYO ) eine große Hilfe bei der Krisenkommunikation sein können. Den ganzen Artikel gibt’s hier.waldemar-brandt-kt0QS0FPyCc-unsplash

"Leitfaden Krisenkommunikation"

Das Bundesministerium des Innern hat einen Leitfaden zum Thema Krisenkommunikation herausgebracht. Dort werden Begriffe wie Krise und Krisenkommunikation erklärt und auch Ziele, Inhalte und Aufgaben von Risiko- und Krisenkommunikation definiert. Es gibt Hilfestellung bezüglich Planung, Umsetzung und Evaluierung und auch auf das Thema Social Media wird eingegangen. Dieser Leitfaden ist besonders nützlich, wenn ihr euch noch nicht viel mit dem Thema Krisenkommunikation auseinandergesetzt habt. Den gesamten Leitfaden findet ihr hier. 👩‍💻corinne-kutz-xWjUC9heffw-unsplash

"Die vier Phasen der Krisenkommunikation"

Dieser Artikel widmet sich einem Konzept, dass hauptsächlich im kommunikationswissenschaftlichen Kontext geprägt wurde und nach dem Krisenereignissen, bei aller Besonderheit stets auch eine gewisse Regelmäßigkeit innewohnt. So lassen sich vier Phasen identifizieren, die jeweils ihre eigenen Besonderheiten aufweisen – die potentielle, die latente, die akute und die Nach-Krisenphase. Der Autor beschreibt jedoch nicht nur die einzelnen Phasen, sondern auch die Auswirkungen dieser auf die begleitende Kommunikation.

So steht in der potentiellen, sowie der latenten Phase, das Erkennen der sich anbahnenden Krise im Vordergrund. Für die Krisenkommunikation sind dies die Phasen der Vorbereitung auf den Ernstfall. In der akuten Krisenphase ist dieser bereits eingetroffen, hier steht reaktive Kommunikation im Mittelpunkt. Zuletzt betont der Autor, dass auch der Nach-Krisenphase eine wichtige Rolle zukommt. In dieser sollten Best Practices zusammengetragen werden und die Kommunikation mit den Mitarbeitern gesucht werden, um sich zukünftig bei Krisenszenarios gefestigt und besser vorbereitet präsentieren zu können. 👉 Der ganze Artikel ist hier zu lesen.

coyo-covid19-banner-blog

Autor

Melanie Mader

Statt Zahlen hat sie nur Buchstaben im Kopf: Unsere Online-Redakteurin Melanie schreibt im COYO-Blog über alles, was wichtig ist. Thematisch flexibel berichtet sie euch von den aktuellsten Entwicklungen und verrät dabei stets nützliche Tipps und Tricks.